Zauberwald

Ein Projekt aus der Medienpädagogik wurde ausgezeichnet.

Zauberwald

Der Zauberwald – Ein Hörspiel das uns stärkte und weiter brachte

 

Im zweiten Kursjahr der Erzieherausbildung 2015/ 16 nahmen alle Studierenden am Wahlfach Medienpädagogik teil. Im Rahmen dessen entstanden eigene Projekte, bei denen verschiedene Medien genutzt werden. Wir hatten die Möglichkeit uns mit ihnen genau auseinanderzusetzen und ein tolles Werk entstehen zu lassen. 

Wir nutzen diese Chance und wählten als unser Medium das Hörspiel. Zu Beginn schrieben wir eine eigene Geschichte. Wichtig war uns hier, dass sie den Zuhörern – egal ob groß oder klein – vermittelt, dass jeder Mensch Stärken hat und man in einer Gruppe immer stärker ist als allein. Dies merkten wir auch selbst während des gesamten Projektes, denn jeder hatte seine Stärken eingebracht und wir konnten so durch gegenseitiges Ergänzen ein sehr tolles Hörspiel erstellen.

Als die Geschichte fertig war, teilten wir die Charaktere unter uns auf und konnten einige Mitschüler sowie auch Lehrer engagieren, die freiwillig mit großer Freude und Elan die Stimmen der Figuren vertonten.  Da ein Hörspiel nicht nur aus „vorlesenden“ Stimmen besteht, denn sonst wäre es ein Hörbuch, nahmen wir noch einige Geräusche auf wie Wasserfälle, Windrauschen oder Ästeknacken. 

Die Geräusche waren nun nach einigen Anläufen – ja wir hatten uns auch öfter versprochen und hatten sehr viel Spaß dabei – im Kasten und wir standen nun vor der Aufgabe sie zu einem Ganzen zusammenzufügen. Soweit, so gut. Wir recherchierten im Internet und fanden das Programm „audacity“, mit dem man kostenlos und relativ leicht Audiodateien zuschneiden und zusammensetzen kann. 

Gesagt, getan, das Hörspiel war fertig und wir brannten es auf CD.
Für die optische Gestaltung des CD-Covers konnten wir eine Mitschülerin motivieren. Und wieder sahen wir: Jeder kann sich mit seiner Stärke in die Gemeinschaft einbringen und das Ergebnis wird noch besser.

Nachdem unser Hörspiel bei allen Teilnehmern, Mitschülern und unserer Lehrerin sehr gut ankam, motivierte uns Frau Scheller am „Crossmedia Wettbewerb“ teilzunehmen. Dieser Wettbewerb ist für alle Schulen, die ein Medienprojekt durchführen und ein besonderes Werk erstellen. 

Unser Hörspiel bekam durchweg positives Feedback und wir konnten mit Erfolg am „Crossmedia Wettbewerb“ teilnehmen. Wir alle erhielten eine Urkunde für „besondere Anerkennung“, da unser Werk eine sehr positive Botschaft vermittelt und die Umsetzung sehr gut ist.
Die Freude darüber war sehr groß und wir haben nun alle für unseren weiteren beruflichen Weg ein Hörspiel, welches wir mit Kindern ab 4 Jahren anhören und ihnen zeigen können – JEDER hat Stärken und JEDER bringt die Gemeinschaft mit seiner besonderen Fähigkeit nach vorne.

Annette Puhla, Lena Baur, Karin Maier und Marina Schmidbaur

studierende 3c.jpeg